Front Deutscher Äpfel

Das Buch zur Bewegung 2014

Seit 2004 befasst sich die Front Deutscher Äpfel auf satirische Art und Weise mit Nazis und Nationalismus. Mit überspitztem Humor schafft es die Apfelfront, den Rechten einen Spiegel vorzuhalten und sie so lächerlich zu machen. Sie kopiert das Auftreten ihrer historischen Vorbilder (mit rot-weiß-schwarzen Armbinden und Fahnen) und ihrer Sprache („Gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes!“) und sieht dabei auch noch seriös aus – die Apfelfront ist der bestangezogenste schwarze Block aller Zeiten.

Dieses Buch vereint nun die Geschichte der Bewegung und ihrer Heldentaten. Es erzählt, wie aus einer einmaligen Intervention eine Institution mit inter nationalen Ablegern wurde. Es ist ein dokumentarisches Handbuch, Chronik der Bewegung und Praxis-Guide für satirische Inszenierungen. Das Buch untersucht das Verhältnis von Politik und Satire und diskutiert Strategien, wie alten und neuen Nazis und Nationalisten aktiv entgegen getreten werden kann. Bei der theoretischen und praxisbezogenen Auswertung wird die Front Deutscher Äpfel unterstützt durch Beiträge und Interviews von und mit: Ulrich Berger, Alain Bieber, Dieter Daniels, Veronika Darian, Leo Fischer, Sebastian Jabbusch, Marcel H. Pernik, Veronika Kopf, Armin Langer, Tilman Loos, Robin May, Linnéa Meiners, Sandro Odak, Markus Ohm, Tom Rodig, Henry Rudolph, Martin Sonneborn, Alf Thum, Fernando Wawerek und Gregor Zocher.

Dokumentarisches Handbuch und Praxis-Guide für satirische Inszenierungen

Phase 0

Publikation
How to make some action 2012

Ein Buch über Projekte, ohne dabei klassisches Handbuch zu sein.